.

Heinz Grill

 

Zur Person 

Heinz Grill ist 1960 geboren und wuchs in der ländlichen Gegend von Wasserburg am Inn auf. Nach einer Kindheit, die er selber als sehr naturverbunden erlebte, zog es ihn bereits im jugendlichen Alter auf die Berggipfel der nahen Alpen, wo er im Alleingang so manche abenteuerliche Klettertour beging. In ihm sei schon damals „ein Ideal des Erlebens, des Erfahrens, des reinen inneren Hineingehens in eine Dimension, die sich als stille Natur, als ein faszinierendes Schöpfungsgeheimnis darstellte“ [1] entstanden. So stand für ihn beim Klettern nicht das Bezwingen des Berges, sondern die Beziehung zu diesem im Vordergrund.

Dieses Beziehungselement führte ihn zur Heilpraktikerausbildung und zur Entwicklung des „Yoga aus der Reinheit der Seele“, der heute mehr unter dem Begriff „Neuer Yogawille“ international bekannt ist. Schon damals war für ihn deutlich, dass weder Heilmittel alleine heilen noch bloße körperliche Übungen zur tieferen Erkenntnissen führen können. Vielmehr erkannte er, dass die wirkliche Heilung und Selbstwerdung einer Schulung bedarf, in der das Bewusstsein durch Gedanken und Übungsansätze geistiger Art zu einem höheren Niveau trainiert wird.

portrait Heinz GrillHeute lebt Heinz Grill in Italien nahe am Gardasee und bietet spirituell suchenden Menschen aus ganz Europa Begegnungsmöglichkeiten und individuelle Begleitung an.

Zudem ist er als Schriftsteller und europaweit als Referent tätig. Als bekannter Bergsteiger und Kletterer hat er eine neue ästhetische Kletterform eingeführt und im Sarcatal mehr als 60 Klettertouren eröffnet.

In seinen Schriften lebt ein durch ihn selber errungenes und erforschtes geistiges und damit übergeordnetes Gedankengut. Da dieses für unsere heutige Denkweise nicht sogleich erfassbar ist, bedarf es um des Verständnisses Willen einer geeigneten und eigenständigen Auseinandersetzung. In den letzten zwei Jahrzehnten hat Heinz Grill die Wege der Annäherung für die verschiedensten Lebens- und Berufsfelder in einer größeren Zahl von Büchern ausgearbeitet und immer mehr konkretisiert.

Mit seinem Werk und seinem Wirken ist ein Schulungsweg gegeben, der nicht aus der Welt hinausführt, sondern vielmehr für jeden Menschen neue Möglichkeiten im Sinne einer intensiveren Aufgabenerfüllung eröffnet. Je mehr der Einzelne diese selbstgewählten Schritte ausgestaltet, desto mehr erfährt er bei sich selbst und in seinem Umfeld eine Stärkung der Gesundheit, der Beziehungsfähigkeit und des Entwicklungspotentials.

Die Stärkung der Beziehungsfähigkeit und damit der Verbindung des Einzelnen zu seinen Mitmenschen und zu den verschiedenen Phänomenen der Welt findet in der Lehre von Heinz Grill eine besonders starke Betonung. In den Veranstaltungen in denen er als Referent oder Moderator mitwirkt, ist dieses verbindende Element deutlich wahrzunehmen. Es ist faszinierend wie Heinz Grill in erstaunlicher Leichtigkeit im Zusammenwirken mit einem vielfältigen und großen Publikum ein vertieftes Verständnis zu gewählten und Themen ausgestaltet und gleichzeitig bei jedem einzelnen Teilnehmer individuelle Entwicklungsschritte anstößt.

Wir freuen uns sehr, mit unserer Vereinstätigkeit Initiativen tragen zu können, die mit ihren Veranstaltungen für ein interessiertes Publikum vielseitige Begegnungs- und Arbeitsmöglichkeiten mit Heinz Grill schaffen und damit Werte fördern, die unseren Zielsetzungen entsprechen.

 

Gegenwärtige Angriffe

Wie andere Menschen auch, die herausragende Leistungen für Mensch und Gesellschaft geleistet und bestehende  Glaubenssätze in Frage gestellt haben, ist Heinz Grill gegenwärtig vehementen Angriffen in Form der Sektenanschuldigung ausgesetzt. Agitatoren sind Mitglieder einer Münchner Familie namens Bornschein im Zusammenwirken mit Sektenreferenten der Kirche. Die Angriffe erstaunen den Verfasser nicht. Es ist naheliegend, dass Systeme, welche andere Menschen in Abhängigkeit und Unmündigkeit halten wollen, ein freiheitliches Menschenideal - wie es durch Heinz Grill gelebt und vertreten wird - nur angreifen können. Um dem ganzen eine etwas mehr heitere Note beizufügen, erlauben wir uns auf eine getätigte Aussage eines Vorstandes einer italienischen Bergsteigervereinigung hinzuweisen. Dieser äusserte hinsichtlich der Attacken gegen Heinz Grill, dass es sich bei den Angriffe um Neid handeln muss. Neid müsse man sich verdient haben durch Taten.

 

[1] Heinz Grill; Lebensgang und Lebensauftrag für Religion und Kirche; ISBN 3-9804230-5-0